Ulrike Witzmann

Ulrike Witzmann

„Life is a journey.“

Digital Change Consultant & Coach | The Change Journey
portrait Ulrike Witzmann

Was bedeutet Karriere für dich?

Karriere bedeutet für mich, mein Potenzial zu erkennen, gezielt einzusetzen und mir dabei selbst treu zu bleiben. Ebenso wie mich ständig weiterzuentwickeln in den Feldern, die mich begeistern.

Was inspiriert dich?

Neues, Unbekanntes und andere Perspektiven. Dies finde ich auf meinen Reisen um die Welt. Oder auch mal beim achtsamen Blick aus dem Fenster während einer Zugfahrt. Genauso wie in Gesprächen mit Menschen, die andere Sichtweisen und Erfahrungen mitbringen.

Was war deine größte Herausforderung?

Mich in einer Unternehmenskultur zu bewegen, die nicht zu meinem Wertesystem passte und darin versuchte Veränderung herbeizuführen, die faktisch nicht möglich waren. Während ich ein Team führte, das mit mir in eine Richtung laufen sollte. Dabei entstanden einige sehr frustrierende Momente. Mir half vor allem zu verstehen, was Veränderung so schwierig macht und wie wichtig es ist, gemeinsame Zielbilder für Wandel zu gestalten. Ebenso wie ich meine Werte erkennen und verstehen musste, dass ich von mir und meiner Veränderungsbereitschaft nicht auf andere schließen darf.

Was ist der schlechteste Ratschlag den du jemals bekommen hast?

Lass es lieber, bevor du dich blamierst.

Welche Chancen siehst du für Frauen in der deiner Branche?

Sehr Gute! Denn die Herausforderungen, denen wir in Unternehmen begegnen, werden immer komplexer. Das heißt, künftig wird es immer mehr unterschiedlichste Fähigkeiten brauchen. Die Zukunft können wir nur mit einem erhöhten Verständnis für Diversität und Kooperationen meistern.

Welches Learning würdest du anderen Frauen gerne weitergeben?

Veränderung beginnt immer bei einem selbst. Limitierende Glaubenssätze zu hinterfragen und sein eigenes Potenzial zu erkennen sind der Schlüssel zum Erfolg und vor allem zu mehr Freude im täglichen Tun. Denn am Ende geht es nicht darum, was wir alles erreicht haben, sondern wie sehr wir den Weg dorthin genossen haben.

Was sollten wir dich noch fragen, was wir noch nicht gefragt haben?

Was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest? Eine meiner Lieblingsfragen. Sie lässt soviel Spielraum für große Träume und Ziele.

privatz
Teilen mit: