Ramona Frenkel

Ramona Frenkel

"Der Weg ist das Ziel!"

Projektkoordinatorin Automotive | Terraplasma Emission Control GmbH
Ramona-Frenke

Was bedeutet Karriere für dich?

Karriere wird oftmals mit Dienstwagen, einer hohen Management-Position und folglich auch mit vielen Überstunden assoziiert und zugegebenermaßen hatte ich ähnliche Vorstellungen, als ich nach dem Studium ins Berufsleben gestartet bin.

Aber mittlerweile sind die Position beziehungsweise der Titel und das Unternehmen eher zweitrangig geworden. Entscheidend für mich ist, dass mich die Aufgabe und die Zielstellung inspirieren und motivieren. Erfolg messe ich also nicht am Gehalt, sondern an der Einstellung und meiner inneren Zufriedenheit.

Was inspiriert dich?

Überzeugung und Leidenschaft.

Was war deine größte Herausforderung?

In Berlin habe ich bei einem großen Zulieferer der Automobilindustrie gearbeitet und hatte eine spannende Aufgabe und entsprechende Möglichkeit zu weiteren beruflichen Entwicklung.

Aus persönlichen Gründen habe ich mich aber entschieden, darauf zu verzichten und in München quasi ins kalte Wasser zu springen. Für mich und meine Familie die beste Entscheidung, aber der Weg von einem großen Unternehmen mit Betriebsrat in ein kleines Start-Up mit 5 Mitarbeitern erfordert etwas Mut und Überzeugung.

Was ist der schlechteste Ratschlag den du jemals bekommen hast?

Gibt es wirklich schlechte Ratschläge. Für mich ist das Feedback von der Person gegenüber abhängig. Es ist wichtig sich und den Gegenüber richtig einzuschätzen, um auch den Ratschlag entsprechend einordnen zu können.

Welche Rolle in deiner Karriere spielen Netzwerke für dich?

Eine zunehmend größere. Nach den ersten Jahren im Berufsleben habe ich festgestellt oder mir die Frage gestellt: Ist das schon alles und will ich das noch 40 weitere Jahre tun?

Im Zuge einer Neuorientierung, sei es nun eine Jobwechsel, ein Umzug oder die Familienplanung, ist es von großem Vorteil auf ein aktives Netzwerk zugreifen zu können.

Welches Learning würdest du anderen Frauen gerne weitergeben?

Ich denke es ist wichtig sich selbst zu kennen und darauf zu vertrauen. Wenn man sich dessen nicht so sicher ist, ruhig Freunde und Familie fragen oder ein externes Coaching in Anspruch nehmen. Es läuft nicht immer alles nach Plan und linear. Man muss seinen eigenen Weg finden und sich nicht an falschen Vorbildern orientieren.

Worauf bist du besonders stolz auf das was du (bisher) erreicht hast?

Ich bin Mutter eines 2-jährigen Sohnes und bin unfassbar glücklich einen Mann an meiner Seite zu haben, der es mir ermöglicht und als Selbstverständlichkeit ansieht, dass ich im Arbeitsleben erfolgreich sein will. Ich bin Stolz auf meine moderne Familie, in der beide Elternteile Vollzeit arbeiten gehen und hoffe, diesen Spirit schon früh meinem Sohn weiter geben zu können.

dav
Teilen mit: